Tierakupunktur und Moxibustion nach TraditionellerChinesischer Medizin

Traditionelle chinesische Veterinärmedizin, kurz TCVM, ist eng mit der Traditionellen chinesischen Medizin im Humanbereich verknüpft. Generell umfasst die TCVM die Bereiche Akupunktur und Moxa, sowie Kräutertherapie.


Akupunktur basiert auf dem Konzept, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu wecken und zu unterstützen. Der Fokus dieser Therapie liegt nicht auf den Symptomen, sondern vor allem auf den zugrunde liegenden Störungen. Der Energiefluss des Körpers soll mit dieser Methode wieder ins Gleichgewicht gebracht werden, wobei die Akupunktur ihre Grenzen hat. So kann sie heilen, was gestört ist  - jedoch nicht, was bereits zerstört ist. Da das Einsatzgebiet sehr vielfältig ist, stellt die folgende Liste nur einen Auszug dar.

 


Mögliche Einsatzgebiete


Atemwegsproblematiken

Störungen des Bewegungsapparates

Lahmheiten

Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts

Rittigkeitsprobleme

Verhaltensauffälligkeiten wie Panik, Angst, Ärger, Unruhe

Muskelentzündungen

 

Mögliche Therapien


Stimulation definierter kleiner Areale im Körper mit feinen Nadeln oder mit Punktlaser

­ Akupressur

Moxibustion der Akupunkturpunkte mit brennendem Beifußkraut (Moxa) – das Tier erleidet keinerlei Verbrennungen